Dienstag, 23. März 2010

Auf Jobsuche (Teil 4 und Schluss)

Wie im Teil 3 beschrieben, erhält man von einem agent innerhalb von 48 Stunden einen Anruf, wenn er in der Bewerbung einen möglichen Kandidaten sieht. Die Anrufe laufen immer gleich ab:
  • Danke für Deine Bewerbung!
  • Kannst Du frei sprechen?
  • Hast Du ein paar Minuten Zeit?
Dann folgt eine Serie von Fragen, die allesamt im resume beantwortet wären, aber es scheint, dass der agent, wenn er beim Lesen des covering letters bei der Telefonnummer im abschliessenden Gruss angekommen ist und Potenzial sieht, sofort zum Telefon greift. Ab und zu haben sie im resume bereits den Namen des letzten Arbeitgebers gelesen und fragen, was das für eine Firma ist — auch das würde dort natürlich stehen. Aber ich nehme an, sie wollen einen einfach etwas sprechen hören. Die weitere Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem agent dürfte ziemlich gleich ablaufen wie in Europa.

Ist eine Stelle direkt von einer Firma ausgeschrieben, ist meistens ein Bewerbungsfrist angegeben, welche oft 30 Tage ist. Offenbar ist es nicht unüblich, dass hundert oder mehr Bewerbungen eingehen. Das Prozedere, wenn man in eine engere Auswahl kommt, ist sehr unterschiedlich. Bisher das interessanteste — wenn auch längste — ging so:
  1. Online-Test von 2 Std: Logisches Denken, Systematik in der Lösungsfindung, Bearbeiten von schwierigen Supportfällen, Programmieren.
  2. Interview: 40 Minuten Gespräch mit drei Personen, dann fast zwei Stunden Aufgaben lösen (im Dialog oder unter "Aufsicht" vorlösen und kommentieren).
  3. ? (so weit kam ich nicht)
Zum Online-Test wurden von den über hundert Bewerbern noch schätzungsweise ein Dutzend eingeladen, zum interview noch vier, und am Ende haben sie neu ausgeschrieben, weil keiner die Erwartungen vollständig erfüllte. Auch für eine andere Stelle gab's zwei interviews an zwei verschiedenen Tagen, ebenfalls mit konkreten technischen Problemstellungen.
Leider sind die meisten Stelleninserate für Festanstellungen. Zweimal war ich in der ganz engen Auswahl und bin dann wohl auch daran gescheitert, dass ich keine Zusage über den November hinaus machen konnte (sprachgeregelte Aussage) resp. machen wollte (Wahrheit).


Letzten Freitag habe ich nun einen Vertrag für drei Monate unterschrieben, der, wenn alles gut läuft, bis November verlängert wird. Das wäre natürlich ideal. Start ist am Osterdienstag. Da musste ich glatt noch ein paar neue Hemden kaufen!

Kommentare:

  1. Congrats! Wir muessen uns wirklich mal treffen. Im Moment zurueck aus der CH. Am angleichen an den Zeitunterschied. Gruss tb

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja jetzt dann auch täglich im CBD, was es einfacher machen sollte.
    Ich stelle fest, dass Du nicht mehr um 04:52 Blog-Kommentare schreibst — hat das etwa mit dem Jet-Lag zu tun? ;-)
    E Gruess, oliver

    AntwortenLöschen